Vom selben Stern

Druckversion

Welch ein Glück hatten die Kinder und Lehrer einer vierten und zweiten Klasse unserer Schule an diesem Mittwoch! Denn für sie stand kein Rechnen, Schreiben oder Lesen auf dem Stundenplan. Sie durften bei der Premiere des Stücks „Vom selben Stern“ dabei sein.

Und dabei waren alle Kinder!

Sie hingen den Schauspielern an ihren Lippen, folgten jeder Bewegung und waren Feuer und Flamme für die Reds und Grünlinge! Vor allem die eigenartigen Lieblingsdüfte beider Wesen sorgten für Lachattacken.

Aber es ging um viel mehr: Über das „anders sein“ und der Angst davor, Fremdheit anzunehmen, sich aufeinander einzulassen, Gemeinsamkeiten zu erkennen oder die Bereitschaft haben, diese heraus zu finden, ersten Annäherungen, sich frei machen von Vorurteilen.... vielleicht auch einmal die Einstellung manch eines Erwachsenen in Frage zu stellen.....

 

Marion Kaeseler, Dagmar Rösch und Jan Savelsberg zeigen eine kindgerechte Aufarbeitung der Thematik in einem kurzweiligen, lustigen und zum Nachdenken anregenden Theaterstück. Einfache aber wirkungsvolle Kostüme, ausdrucksstarke Mimik und Gestik sowie ein einprägsamer Rap-Gesang machten das Stück rund.

Die Kinder und Lehrer waren so begeistert, dass sie neben einem kräftigen Applaus auch eine Zugabe forderten.

Susanne Bander

Neuen Kommentar schreiben