Informationen von der KGS St. Bonifatius

Druckversion

Pressetext, Dürener Nachrichten:

Auch das Schuljahr 2015/2016 birgt im schulischen Bereich zahlreiche Herausforderungen, die bewältigt werden müssen. Neben vielen Kindern, die Deutsch als Zweitsprache sprechen, besuchen auch einige Kinder unsere Schulen, die noch kein Deutsch sprechen. Um den Anforderungen an die Qualität der Sprachbeherrschung für alle Kinder nachzukommen, wird seit dem letzten Schuljahr an der KGS St. Bonifatius nach einem sprachsensiblen Unterrichtskonzept namens DemeK gearbeitet. DemeK bedeutet Deutsch lernen in mehrsprachigen Klassen. Es ist ein integratives Konzept für alle Kinder, für den gesamten Deutschunterricht, für alle Fächer und schafft individuell für alle Kinder einen Lernzuwachs. DemeK legt den Schwerpunkt auf den Erwerb der gehobenen Sprache. Den Kindern wird Gelegenheit gegeben, korrektes Deutsch zu hören und zu sprechen, zu singen, zu inszenieren, etwas später dann auch zu schreiben. DemeK hat das Ziel, dass alle Kinder die vom Lehrplan vorgesehenen sprachlichen Kompetenzen in allen Bereichen erreichen. Von dieser Zielsetzung profitieren natürlich auch die Kinder mit Deutsch als Muttersprache. Um den Kindern zu helfen, die noch kein Deutsch sprechen, ist an unserer Schule eine Internationale Klasse (ISK) eingerichtet worden, die von einer speziell geschulten Lehrkraft unterrichtet werden. Hier sollen die Kinder möglichst schnell die deutsche Sprache lernen, um für den Unterricht in den Stammklassen fit zu werden. Eine großartige Unterstützung erfährt die Schule auch durch engagierte ehrenamtliche Helfer. Im Rahmen des SMILE Projektes helfen die Sprachpaten Frau Karin Call-Stinner, Frau Renate Dichant-Pipaud, Frau Marty Wilden und Herr Horst Rüter Kindern beim Erlernen der Deutschen Sprache. Frau Peiffer liest regelmäßig als Lesepatin vor. Frau Angela Eggert hilft ehrenamtlich Kindern im Anschluss an den Unterricht. Auch die AG´s Fußball, Kochen und Backen, Gitarre, Tanzen, Kreativ Werkstatt, Tischtennis und Badminton können in diesem Schuljahr angeboten werden. Schon seit mehreren Jahren sind an der Schule die pensionierten Gymnasiallehrer Frau Christine Aschauer und Herr Horst Roos tätig. Sie helfen in verschieden Bereichen bei der Förderung und Forderung von Kindern. Dies geht von Sprachförderung und anderen Förderstunden bis hin zu Forderstunden für die Vorbereitung auf die weiterführende Schule. Seit Beginn dieses Schuljahres ist an der Schule die Schulsozialarbeiterin Frau Reller eingesetzt. Sie arbeitet mit den Kindern, bietet aber auch eine Beratungsstunde für die Eltern an. Ohne die Unterstützung der Eltern wären Dinge, wie die Errichtung des neuen Spielehäuschens auf dem Schulhof nicht möglich gewesen. Durch Unterstützung von Sponsoren wie der Bürgerstiftung Düren, dem Lions Club Düren Rurstadt, dem Charity-Club Villa Duria, der Sparda Bank und dem ADAC sind Projekte wie die SingPause mit der Musikerin Andrea Katzenburg, Gewaltpräventionsprogramme, die Teilnahme am Landesprogramm Kultur und Schule, ein Programm zur Unterstützung der Konzentrationsfähigkeit im Unterricht, sowie die Ausgabe von kostenlosen Sicherheitswesten im Herbst möglich. Das Land NRW unterstützt die Schule ebenfalls beim Schulobst Programm. Allen Unterstützern der KGS St. Bonifatius möchte ich an dieser Stelle im Namen der Kinder meinen herzlichen Dank aussprechen, so der Schulleiter, Herr Jan Dirk Schimmel. Erfreulich ist auch die Mitteilung, dass sich ein Kanditat für die seit geraumer Zeit unbesetzte Stelle des Konrektors beworben hat. Er wird sich in Kürze der Schulkonferenz der Schule vorstellen, um möglichst bald das Team der KGS St. Bonifatius zu unterstützen. (Weitere Informationen:  www.st-bonifatius-schule.de)

 

Neuen Kommentar schreiben