375 Jahre Annakirmes - eine Ausstellung im Leopold-Hoesch Museum

Druckversion

Am Freitag, dem 5. Juli bekam die Klasse 3b im Leopold-Hoesch Museum einen Eindruck davon, von welchen Attraktionen die Menschen schon zu früheren Zeiten auf die Annakirmes gelockt wurden. Bereits auf dem Museumsvorplatz konnten „historische Fahrgeschäfte“ bestaunt werden.

Im Museum wurden alte Karusellpferde, Schiffschaukeln, ein Moppenstand (Süßigkeiten) und sogar ein Liebesbarometer von den Kindern genau unter die Lupe genommen.
Nach der Führung durch die Ausstellungsräume schloss sich ein Workshop an, bei dem in kleinen Gruppen eigene Kirmesstände gemalt und gestaltet wurden.

Auch hier war das Angebot sehr vielfältig. Neben Süßwarenständen wurden von den jungen Künstlern gruselige Geisterbahnen, alte Karusells, ein „Hau den Lukas“ und ein Handystand geschaffen.

  

 

Ellen Malsbenden, Klassenlehrerin der Klasse 3b

Neuen Kommentar schreiben